Tonda Gentile – Die freundliche Runde

Haselnüsse am Markt

Die freundliche Runde wird sie im Italienischen liebevoll genannt und unweigerlich hat man das Bild der fürsorglichen italienischen Mamma vor sich. Aber weit gefehlt! Bei der Tonda Gentile handelt es sich um eine Nuss. Natürlich nicht um irgendeine. Nein, sie gilt als die beste Haselnuss der Welt.

Die unvergleichbar aromatische Nuss stammt aus einer besonders fruchtbaren Region Italiens, dem Piemont. Die Ernte erfolgt gegen Ende August, wenn die Früchte vollständig reif sind und sich vom Tragblatt lösen. Zu diesem Zeitpunkt haben sie ein besonders hohes Gewicht und einen geringen Feuchtigkeitsanteil. Dank ihrer runden Form und der dünnen Haut ist die Tonda Gentile leicht zu schälen. Ihr vergleichsweise niedriger Fettgehalt ermöglicht längere Haltbarkeit. Der mild aromatische Geschmack und das himmlische Aroma nach der Röstung machen sie so einzigartig und damit auch zu einem der beliebtesten Rohstoffe der Süßwarenindustrie. 1946 hatte ein gewisser Pietro Ferrero die Idee, die Nocciola Piemonte zusammen mit Zucker und Kakao zu einem süßen Laib, dem sogenannten Giandujot, zu verarbeiten und schuf damit den Vorläufer einer der beliebtesten Leckereien überhaupt, dem Nutella.

Am liebsten wird die freundliche Runde jedoch von uns, von Hand und mit viel Liebe verarbeitet….


Torta di Nocciole


Zutaten

125 gr ganze Haselnüsse
100 gr Butter, 125 gr Zucker
4 Eier
2 El Mehl, gesiebt
125 gr Ricotta
1 TL Zitronenabrieb
75 gr Zartbitterschokolade, fein gerieben


Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Haselnüsse auf einem Blech verteilen und circa 10 Minuten in den Ofen geben bis sie leicht gebräunt sind und sich das Häutchen löst. Auskühlen lassen und schälen (am besten in einem Sieb schütteln, dann geht die Haut von selbst ab). Auch bereits geschälte Nüsse für das Aroma kurz in den Ofen geben. Anschließend die Nüsse kleinhacken. Eine Kuchenform mit ca. 25 cm Durchmesser gut einfetten. Die Butter weich werden lassen und mit 70 gr Zucker verquirlen. Die Eigelbe dazugeben und weiterschlagen, bis die Mischung schön cremig ist. Nacheinander das Mehl, die Ricotta, die gehackten Nüsse und die Zitronenschale unterheben. Die Eiweiße steifschlagen und den restlichen Zucker unterrühren. Vorsichtig unter die Ricotta-Nuss-Mischung heben. Die Masse in die Form füllen und bei 200 Grad im Ofen 30 Minuten lang backen. Den Kuchen kurz etwas auskühlen lassen, dann aus der Form umgekehrt auf eine Platte stürzen und mit der fein geriebenen Schokolade gleichmäßig die Oberfläche bestreuen.


Buon appetito!


In Anlehnung an ein Rezept aus:
Antonio Carluccio, Pasta e Opera: Klassische italienische Rezepte – große italienische Arien (+ CD mit den 17 bekanntesten Arien italienischer Opern)

 

 

Amazon Partnerprogramm