Alle Artikel in: Gastbeitrag

Italien for kids – Nur Eis essen ist schöner

So macht ein Ausflug im Italienurlaub auch mit Kindern Spaß! Ein Gastbeitrag von Britta Schmidt von Groeling, die sich mit ihrem Verlag World for kids auf die Herausgabe von Reiseführern für Kinder spezialisiert hat. Wer keine Lust hat, jeden Tag am Strand zu liegen, hat in Italien eine Fülle von Möglichkeiten, um sich die Zeit zu vertreiben. Berge, Seen, Wandertouren, kleine Dörfer und Städtchen, Weingüter und Olivenfabrikationen, dazu kommen noch diverse kindgerechte Attraktionen wie Badelandschaften und ähnliches. Ich habe auf meiner Reise versucht, nicht nur Dinge zu tun, die speziell für Kinder interessant sind, sondern die die ganze Familie begeistern können. Wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet, sind fast alle Aktivitäten mit kleineren Kindern möglich. Wichtig aus meiner Sicht ist, dass man das Tempo und die Interessen der Kinder mit bedenkt, wenn man einen Ausflug plant. Es macht beispielsweise keinen großen Sinn, wenn man versucht, im Dom von Siena den kompletten Baedeker Reiseführer durchzuarbeiten, während sich die Kinder auf den Kirchenbänken langweilen. Auf der anderen Seite ist es durchaus möglich, gerade kleinere Kinder für einen Rundgang durch ein mittelalterliches Dorf …

Neun Geheimnisse Mailands

Ein Gastbeitrag von Stefanie Claus von Azzurro Diary. Mailand – vielleicht die lebendigste Metropole Italiens – ist herrlich wandelbar und steckt voller Überraschungen. Die Hauptstadt der Lombardei hat sich gerade eine neue Skyline zugelegt und lohnt nicht nur deshalb eine Entdeckungsreise. Hier sind neun Tipps für eine Stadt, die viele zu Unrecht für hässlich halten. Mailänder Dom und Domterrassen Bei jedem Aufenthalt in Mailand zieht es mich zuerst zum Dom, der im Zentrum der über die Jahrhunderte gewachsenen Stadt liegt. Ein Spaziergang auf den Domterrassen gehört unbedingt zu einem Mailandbesuch dazu. Nicht wundern, wenn schon wieder ein Teil der Fassade eingerüstet ist. Marmor ist ein sehr vergängliches Material, das sich unter der Atmosphäre schnell auflöst: nach etwa 30 Jahren muss er ausgewechselt werden. In den dreißiger Jahren machten sich die Restaurateure einen Spaß und schmuggelten einige zeitgenössische Figuren auf die Domterrassen. Sportler, Musiker, der König und der Duce sind zu erkennen. Im Statuendschungel der Domfassade versteckt sich dazu ein falscher Heiliger. Angekettet, in antiker Kleidung und die Arme trotzig vor der Brust verschränkt, schaut San …

Eine Postkarte weckt Erinnerungen

Südtirol anno 1975 – Ein Gastbeitrag von Marcus Meyer – Wer kennt das nicht? Die großen Ferien stehen vor der Tür, man sitzt in Familie zusammen und irgendwie kommt das Gespräch auf „früher“! Wisst ihr noch damals? So auch bei uns. Es ging um unseren ersten Familienurlaub im fernen Italien, im fast 1.000 km entfernten Südtirol damals in den Sommerferien 1975. Ich war acht Jahre alt und die Fahrt ging in die Nähe von Bozen. War das überhaupt Italien? Schließlich wurde dort Deutsch gesprochen, doch das war uns Kindern egal. Wir saßen unangeschnallt auf der Rückbank unseres VW Variant und waren voller Erwartungen. Einen Familien-Van oder SUV hatte und brauchte zu jener Zeit noch niemand. Und so versuchten wir 42 Jahre später unseren Familienurlaub zu rekonstruieren. Die Daten waren schnell gefunden bzw. aus der Erinnerung hervorgeholt. Pension Warasin in Girlan bei Eppan und Bozen, soviel wussten wir. Vielmehr nicht, denn Fotos wurden in diesem Sommer irgendwie nicht gemacht. Wie schön, dass es heute das Internet gibt und so wurden die Daten mal eben bei google …

Italienische Momente in Essen

Ein Rundgang auf der Oldtimermesse Techno Classica. Ein Beitrag von Marcus Meyer vom Oltimerfreundeskreis Viva ItaliEN, der uns freundlicherweise von seinem Messebesuch am zweiten Aprilwochenende 2017 berichtet. Seit fast 30 Jahren findet jedes Jahr im Frühling die Oldtimermesse „Techno Classica“ in Essen statt. Sie ist inzwischen zur Weltmesse in Sachen klassische Automobile avanciert und mittlerweile Anziehungspunkt für mehrere hunderttausend Besucher aus der Szene. Historische Autos, meist erkennt man sie am „H“ auf dem Nummernschild, liegen im Trend, sei es als Spaßmobil am Wochenende, als gepflegter Zweitwagen oder auch als Kapitalanlage. Natürlich stehen in Deutschland die Automobile aus dem Hause Mercedes, Porsche oder VW regelmäßig im Vordergrund, doch auch die klassischen Fahrzeuge aus „Bella Italia“ erfreuen sich bei uns immer größer werdender Beliebtheit. Wer erinnert sich nicht an die klassischen Carabinieri-Giulias von Alfa Romeo, die in den 70er Jahren eindrucksvoll an der Brenner-Autobahn standen? Aber auch, und gerade das passt zum Frühling oder Sommer, sind die historischen Fiat 124 oder Alfa Romeo Spider natürlich im Trend, wenn man an Italien denkt. Und nicht zu vergessen der …